Umgebung

Kenzingen, wunderschön gelegen im nördlichen Breisgau, bietet vielfältige Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung. Der Kaiserstuhl –das sonnige Weinbaugebiet in Südbaden– lädt zu vielseitigen Wanderungen ein. Die Lage im Dreiländereck ist prädestiniert für schöne Ausflüge in das nahegelegene Elsass (Frankreich) und in die Schweiz.

Was es zu tun gibt

Besuchen Sie die nahgelegenen Städtchen mit mittelalterlichem Charm, Ausflugsbiete im Naherholungsgebiet Südschwarzwald mit atemberaubender Natur oder Deutschlands größten Freizeitpark: Europapark

Weitere Ausflugstipps finden Sie auf der Seite

Schwarzwaldführer

Städte der Umgebung

Kenzingen, seit 1249 Stadt und bis heute beispielhaft für mittelalterliche Stadtplanung, ist eine Perle in der Kette der historischen Kleinode im südbadischen Raum.

Die als Gesamtensemble denkmalgeschützte Altstadt mit einer Fülle von besonders geschützten Einzelgebäuden und einer beachtlichen Anzahl von vorbildlich dokumentierten Kleindenkmälern liegt zusammen mit ihren Ortsteilen Bombach, Hecklingen und Nordweil am Rande der Vorbergzone des Schwarzwaldes im nördlichen Breisgau, eingebettet in eine vom Klima begünstigte jahrhundertealte Kulturlandschaft inmitten von Wald, Wiesen und Reben, die die besten Weine Deutschlands hervorbringen.

Freiburg, die sonnige Schwarzwaldmetropole, die 'Hauptstadt des Schwarzwaldes', liegt im Dreiländereck zu Frankreich und der Schweiz. Mit über 200.000 Einwohnern, davon etwa 30.000 Studenten, bietet Freiburg eine Vielzahl an kulturellen Angeboten, verschiedene Theater, Konzerte, Museen und historische Bauwerke. Der Schwarzwald ist trotzdem direkt vor der Haustür, z.B. mit einer Seilbahnfahrt auf den Freiburger Hausberg, den Schauinsland, ist man schon mitten drin.

Das Freiburger Münster kann als Wahrzeichen der Stadt bezeichnet werden. Darüber hinaus ist das Münster ein nationales Kulturdenkmal und ist eine der wenigen gotischen Großkirchen, die noch im Mittelalter vollendet wurden und die zahlreichen Kriege fast unversehrt überstand. Vom Münsterturm aus hat man einen sehr schönen Blick über die Dächer Freiburgs.

Die Freiburger Bächle sind in den meisten Straßen und Gassen der Stadt zu finden. Sie gelten als Wahrzeichen Freiburgs. Die Bächle weisen insgesamt eine Länge von über 15 Kilometern auf, allerdings verläuft knapp die Hälfte davon unterirdisch. Gespeist werden sie mit Wasser aus der Dreisam.
Buntes Treiben herrscht wochentags auf dem Münstermarkt rund um Freiburgs Wahrzeichen. Frisches Obst, Gemüse, Blumen und die legendäre „Lange Rote“ locken zahlreiche Menschen an.

Auf der Nordseite des Münstermarktes findet man zahlreiche Stände von Bauern aus dem Dreisamtal, dem Markgräflerland und dem Kaiserstuhl. Die Qualität ist hierbei besonders wichtig, wofür das vielfältige Angebot an Bio-Gemüse und die genaue Auskunft der Bauern steht. Auf der Südseite des Münsters findet man originelle Keramik- und Holzarbeiten, exotische Früchte, eingelegte Antipasti und duftende Gewürze.

Emmendingen ist mit seiner schönen Altstadt, der mittelalterlichen Ruine Hochburg und anderen Sehenswürdigkeiten ein attraktiver Urlaubsort. Die typisch badische Küche lassen auch Gourmetherzen höher schlagen. Ob Natur-, Event- oder Kulturerlebnis: Emmendingen hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Hier kommen sowohl Aktivurlauber, begeisterte Festbesucher als auch Museumsgänger voll auf ihre Kosten.

Erkunden Sie die Umgebung beispielsweise auf einem Ausflug zum mit 45 Metern höchsten frei begehbaren Aussichtsturm Deutschlands, dem Eichbergturm. Oder wandern Sie zur stolz über Weinreben thronenden Burgruine Hochburg, einer der größten Burganlagen Badens.
Beide offenbaren dem Besucher eine fantastische Aussicht über die Rheinebene, den Schwarzwald und den Kaiserstuhl bis hin zu den Vogesen im Elsass und machen deutlich, wieso Emmendingen als das Tor zum Schwarzwald und Kaiserstuhl bekannt ist.

Darüber hinaus bietet sich Ausflüglern eine Vielzahl an lehrreichen Rund- und Themenwegen, wie der mit dem Fahrrad zu erkundende Mühlbachrundweg, welcher an 15 Stationen zu historischen und modernen Mühlen entlang des Weges informiert, oder die Wanderroute Vierburgenweg. Dieser verbindet auf einer Strecke von 30 Kilometern die Waldkircher Kastelburg, die Emmendinger Hochburg, die Teninger Burg Landeck und die Burg Lichteneck bei Kenzingen miteinander.
Über das ganze Jahr verteilt locken zahlreiche Festveranstaltungen Besucher aus Nah und Fern in die Markgrafenstadt:

Südbadisches Flair genießen
In der Emmendinger Altstadt befindet sich eine Vielzahl an liebevoll eingerichteten Boutiquen und inhabergeführten Ladengeschäften, die zum Shoppen anregen. Die gemütlichen Straßencafés entlang der Bächle in der Fußgängerzone laden Passanten ein, zu verweilen und sich eine Erfrischung zu gönnen.
Der nahe gelegene große Stadtgarten verfügt über zahlreiche schattige Plätzchen und eignet sich perfekt für eine kleine Ruhepause an heißen Sommertagen.

Aufregende Ausflüge

Der Europa-Park in Rust bei Freiburg ist der beste Beweis, dass ein Freizeit- und Themenpark nicht immer aus Plastikwelt und Pappmaché bedeutet, sondern durchaus kulturelle Akzente setzen kann.

Mehr zum Europapark

Der zauberhafte Familienpark im Schwarzwald
Der Steinwasen-Park ist ein Freizeitpark etwa 20 km südöstlich von Freiburg im Schwarzwald. Er befindet sich an der Passstraße von Kirchzarten über den Notschrei nach Todtnau, das Gelände gehört zur Gemeinde Oberried.

Auf einer Fläche von 35 Hektar sind Wildgehege und einige Fahrattraktionen zu finden. Der Park ist in die Gebirgslandschaft integriert und hat durchgängig das Thema Schwarzwald. Beispielsweise gibt es einen Kinofilm zur Entstehungsgeschichte des Gebirges und ein Museum mit originalgetreuen Modelbauten von Schwarzwald-Häusern. Die Hauptattraktion ist die längste Erlebnis-Seilbrücke der Welt (218 m). Weitere Highlights sind die Sommerrodelbahn, River-Splash Wildwasserbahn, Achterbahn 'Gletscherblitz', Spacerunner und weitere Erlebnisbahnen, Steinwasen-Kino und Kinderkino, Wildpark mit über 20 Wildtierarten und das große Kinderspielgelände.

Das Angebot des Parks richtet vorrangig sich an Familien mit Kindern. Der Park ist von Mitte März bis Anfang November geöffnet.

Abenteuer im Wald Kenzingen
Egal wie Sie es nennen – ob Waldklettergarten, Waldseilgarten, Abenteuerpark, Abenteuerwald oder Seilpark – "Abenteuer im Wald" ist das unverwechselbare Original für Spaß und Nervenkitzel im Südwesten Deutschlands. Besucher aus dem Raum Freiburg, Lahr, Offenburg Emmendingen und Urlaubsgäste aus dem ganzen Schwarzwald schätzen und lieben den Kletterpark im Grünen. Schweben Sie im Funparcours durch die Baumkronen des Forlenwaldes 

Der Waldklettergarten ist ein insgesamt fast 3 Kilometer langer Parcours mit künstlichen Hindernissen aus Holz, Seilen und Stahlkabeln. Drei Stunden lang wird das Herz schneller klopfen und der Puls schneller schlagen. Am Ende sind alte Grenzen überwunden und neue Horizonte entdeckt.

Die künstlichen Hindernissen bestehen aus
• Holz
• Seilen und Stahlkabeln
• Plattformen
• Rutschen
• Hängebrücken in bis zu 16 Metern Höhe

Die Elemente sind in den gewachsenen Baumbestand integriert. Durch besondere Anschlagtechniken werden die Bäume weder beschädigt, noch in ihrem Wachstum behindert.

Baumkronenweg Waldkirch
Entdecken Sie die vielen Geheimnisse des Waldes. Auf der kleinen Wanderung zum Baumkronenweg können Sie eine Hängebrücke bezwingen, Tierspuren finden, Waldfrüchte beschnuppern und sogar Bäume verkehrt herum aus dem Boden wachsen sehen. Der Wald offenbart sich als eine faszinierende Welt, die gleichermaßen vertraut wie fremd erscheint.Der Sinnesweg wird über die Eintrittsgelder des Baumkronenweges mitfinanziert und unterhalten.

23 Meter! Erleben Sie die Natur aus einer ungewöhnlichen Perspektive und begegnen Sie dem Schwarzwald auf Augenhöhe.Der Baumkronenweg besteht aus einer ca. 200 Meter langen Holz-Stahlkonstruktion mit vier Aussichtstürmen und führt Sie barrierefrei ganz allmählich in die faszinierende Welt der Baum- kronen in 23 Metern Höhe. Hier haben Sie die seltene Möglichkeit, Einsicht in die besondere Flora und Fauna der Wipfel verschiedener Baumtypen des Schwarzwaldes zu nehmen. Durch den hervorragenden Standort des Baumkronenweges sehen Sie auch die umliegenden Berge des Naturparks Schwarz- wald mit ihren geheimnisvollen Tälern und sonnigen Hochebenen, in das Rheintal mit dem Kaiserstuhl und im weiteren Verlauf die wilden Vogesenberge unserer französischen Nachbarn.

Sie suchen den Kick? Holen Sie sich auf Europas längster Highspeed-Röhrenrutschbahn einen unvergesslichen Adrenalinschub.Wagemutige Besucher können im Anschluss an den Baumkronenweg einen ungewöhnlichen Rückweg wählen. Auf der längsten Highspeed-Röhrenrutschbahn Europas geht es in einer unglaublichen Schussfahrt Richtung Ausgangspunkt zurück. Lassen Sie sich diese Attraktion nicht entgehen und stellen Sie sich Ihrer größten Herausforderung.

Für den Besuch des Baumkronen- bzw. Sinnesweg sollten Sie etwa folgende Zeiten einplanen: Wanderung über den Sinnesweg zum Baumkronenweg ca. 1,00 Std. – Besuch des Baumkronenweg ca. 0,50 bis 1,00 Std. – Rückweg ca. 0,50 Std.

Ausflüge zu den nahen Nachbarn

Malerische Fachwerkdörfer, sanfte Berge, deftige Sauerkrautgerichte und Hänge voll mit Weinreben - das Elsass ist ein Idyll, besonders beliebt bei den Deutschen. Landschaftliche Reize kombiniert mit einer feinen, regionalen Küche locken Touristen nicht nur in die Rheinebene: Weiter oben in den Vogesen finden Wanderer auch eine ursprüngliche Natur. Viermal wechselte das Elsass die Nationalität und steht heute nach Jahrzehnten Versöhnungspolitik für eine besondere, europäische Region.

Zwischen Rheinebene und Vogesen
Wer ans Elsass denkt, hat vielleicht vor allem Weinberge vor Augen, wie sie sich an die Vorberge schmiegen: frischgrün im Frühjahr oder goldgelb im Herbst. Doch die rund 200 Kilometer lange Region westlich des Rheins ist mehr als nur ein Weinland, in dem sich hübsche Winzerdörfer aneinander reihen. In der Ebene, bevor die Berge beginnen, beherrschen Ackerbau und Industrie das Land.

Hinter der Weinbergkette erheben sich die Vogesen, das geologische Gegenstück zum Schwarzwald auf deutscher Seite. Hier laden Wälder zum Wandern ein und Kühe weiden auf den Almen, um die Milch für den berühmten Münsterkäse zu produzieren. Im Norden grenzt das Elsass an die Pfalz, im Süden an die Schweiz

Die europäische und elsässische Hauptstadt Straßburg ist eine sehr junge und dynamische Stadt. Sie werden von ihrem pulsierenden Leben und ihrem anspruchsvollen Kulturangebot überrascht sein: Museen, Theater, Oper, Konzertsäle, Festivals... Sie finden alles in unmittelbarer Nähe! Sie sind Feinschmecker, begeistern sich für Kultur und Denkmäler und sind auch Unterhaltung nicht abgeneigt? Sie werden diese Stadt lieben!

Wie auch viele andere Großstädte Europas besitzt Straßburg ein weltweit anerkanntes historisches Kulturerbe, allen voran die Altstadtinsel oder „Grande Île“, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Entdeckungsfreudige Besucher können die Viertel der Straßburger Innenstadt nach Lust und Laune zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Jedes Viertel hat seinen eigenen Charakter und ist eng mit der Geschichte seiner Bewohner verbunden. In der Altstadt, die von der Ill umschlossen wird, finden Sie nahe beieinander alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Denkmäler, die den Ruhm der Stadt begründen, darunter auch das Straßburger Münster, Haus Kammerzell, das Gerberviertel „Petite France“ oder auch die Gedeckten Brücken…

Die Kulturstadt für Genießer bietet mit 40 Museen die höchste Museumsdichte des Landes. Zudem verfügt Basel über eine schöne Altstadt, moderne Architektur und den Rhein, der zum Verweilen einlädt.

Basel ist die älteste Universitätsstadt der Schweiz. Historische Wahrzeichen der Stadt sind der große Marktplatz mit dem reich verzierten Rathaus aus rotem Sandstein, sowie das spätromanisch-gotische Münster. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt, vorbei an kleinen Boutiquen, antiken Bücherläden, aber auch Läden moderner Designer lohnt sich ein Abstecher ins "Läckerli Huus", um den traditionellen Basler Honigkuchen zu probieren. Basel ist traditionsbewusst und aufgeschlossen zugleich, dies zeigt sich in den vielen modernen Bauten renommierter internationaler Architekten wie Herzog & de Meuron, Mario Botta, Diener & Diener oder Richard Meyer.

Basel ist eine grüne Stadt. Die Botanischen Gärten, zahlreiche Parks und des Rheinufer laden zum Verweilen ein. Im Zoo bietet das Etoschahaus spektakuläre Einblicke in die namibische Savanne.
Im nahen Augusta Raurica bei Augst zeugen imposante Ruinen und zahlreich Funde im Museum vom einst regen Leben der Römer in der Region. Die liebliche Landschaft des Baselbiets mit seinen zahlreichen Kirschbäumen bietet im Frühling eine eindrückliche Blütenpracht.

Ausflüge in die Natur

Atemberaubende Tief- und Fernblicke, Felsen und Wildbäche, idyllisch gelegene Schwarzwaldhöfe, liebliche Weiden und Waldwildnis: Das Kandelbergland zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Vielfalt aus.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass der Höhenzug zwischen Kandel und Zweribach zu den beliebten Ausflugszielen im Naturpark Südschwarzwald gehört. Ist doch der Kandel einer der vier großen Berge im Naturpark.

Doch viele Sehenswürdigkeiten sind den Besuchern bislang verborgen geblieben. Der Gegensatz von weitläufigen Hochflächen auf der Platte und jähen Abstürzen wie am großen Kandelfels oder am Zweribach ist nicht nur landschaftlich schön. Er verrät auch viel über die Kräfte, die den Südschwarzwald gebildet haben und hier noch immer wirksam sind.

Unter dem Motto Kandel - Berg der Kräfte erfahren Sie unterhaltsame, spannende aber auch unglaubliche Geschichten, die das Kandelbergland in seiner ganzen Bandbreite ausmachen.

Am Kandel werden verschiedene für gebirgige Regionen typische Freizeitmöglichkeiten angeboten, unter anderem gibt es Wege zum Wandern und Radfahren, z.B. den Südteil des Kandelhöhenwegs des Schwarzwaldvereins. Am Großen Kandelfelsen kann geklettert werden, und es gibt einen Startplatz für Drachen- und Gleitschirmflieger. Auch Radrennfahrer nutzen den Berg für eine Auffahrt, die auf 12 Kilometern 926 Höhenmeter überwindet, was einer durchschnittlichen Steigung von 7,7 % entspricht und die Straße ebenfalls bei Motorradfahrern beliebt macht. Im Winter stehen Skilifte zur Verfügung, und bei guten Schneeverhältnissen wird eine 5 km lange Loipe gespurt.

Schwarzwald, soweit das Auge reicht
Zum Luftkurort Feldberg gehört der höchste Gipfel des Schwarzwaldes: der 1493 Meter hohe Feldberg. Genießen Sie auf und rund um den Feldberg idyllische Pfade und grandiose Panoramen. Als Startpunkt zu den schönsten Touren durch das Höhenwandergebiet empfiehlt sich die Bergstation der Feldbergbahn auf 1450 Metern.

Auch von der Aussichtsplattform im elften Stock des Feldbergturms haben Sie einen fantastischen Blick bis zu den Vogesen in Frankreich und sogar bis zur Schweizer Alpenkette im Süden.

Wanderer lockt der zwölf Kilometer lange Premiumwanderweg Feldberg-Steig auf das Dach des Schwarzwalds. Naturliebhaber begeistern sich im größten und ältesten Naturschutzgebiet Baden-Württembergs an der subalpinen Flora und Fauna. Auf dem Wichtelpfad lernen Kinder spielerisch den Auerhahn und seinen Lebensraum kennen.

Im Winter ist hier das größte und älteste Wintersportgebiet Baden-Württembergs: 37 Lifte – davon 5 Sessellifte, 1 Gondel, 28 Schlepplifte und 3 Förderbänder – bringen im Liftverbund Feldberg die Wintersportbegeisterten auf die Piste. Skifahrer und Snowboarder finden insgesamt 60 Pistenkilometer von blau bis weltcupschwarz. Der Snowpark Feldberg hat außerdem die längste Jibline Deutschlands. Und wer die verschneiten Berge lieber wandernd entdeckt, für den sind auch in der kalten Jahreszeit stets 60 Kilometer Winterwanderwege gespurt. Dazu kommen zwei ausgeschilderte Schneeschuh-Trails und zwei Rodelpisten. Aktuelle Informationen zu Schneehöhen liefert unser Feldberg Schneebericht.

Der Mummelsee liegt auf 1032 m.ü.M. Er ist einer der wenigen erhaltenen eiszeitlichen Karseen im Schwarzwald.

Hinter ihm erhebt sich die über 100 m hohe Karwand der Hornisgrinde, den mit 1164 m höchsten Berges des Nordschwarzwaldes. Eine Besteigung lohnt sich übrigens: Erst im Mai 2005 wurde der Aussichtsturm auf der Hornisgrinde wieder eröffnet, der eine herrliche Aussicht bietet. Der Auf- und Abstieg dauert ca. 1 Stunde, wenn man auf der Hornisgrinde noch den Grindenpfad begehen will, sollte man 1 1/2 bis 2 Stunden rechnen. Von Mai bis Oktober verkehrt am Wochenende ein Bus vom Mummelsee zum Hornisgrindeturm.

Durch seine ungewöhnliche Lage und die urwüchsige Vegetation, die ihn umgibt, rankten sich in früheren Zeiten viele Sagen und Legenden um den Mummelsee, in denen Wassernixen und ein Unterwasserkönig eine Rolle spielen.

Heute ist der Mummelsee vor allem ein beliebtes Ziel für Touristen, für einen Spaziergang rund um den See, eine Runde mit dem Tretboot drehen oder zu einem Kaffee auf der Seeterrasse

Kontakt und Impressum

Ferienwohnung Kenzingen
Familie Lamprecht
Inh. Sebastian Lamprecht
Wälderstr. 4
79341 Kenzingen / Bombach

Part of the [BB]-Group

Tel. +49 (0) 7644-929 54 80
Fax +49 (0) 7644-929 54 81
Mobil: +49 (0) 160-99 11 36 88
Mobil: +49 (0) 170-284 03 68

info@kenzingen-ferienwohnung.de
www.kenzingen-ferienwohnung.de

facebook: ferienwohnungkenzingen

Bankverbindung
Volksbank Breisgau Nord e.G.
IBAN DE91 6809 2000 0037 3095 08
BIC GENODE61EMM

Datenschutzerklärung